Wust - Wind und Sonne > Startseite > Bürgerwindenergie Neuhof

Gemäß § 9 Abs. 2 Nr. 2 VermAnlG gem. § 11 Abs. 3 Satz 5 VermAnlG können das Verkaufsprospekt und dazugehörige Unterlagen kostenlos angefordert werden. Bitte wenden Sie sich per Post, Telefon, Fax oder E-Mail an die Firma Wust – Wind & Sonne GmbH & Co. KG, Neue Straße 17 a, 91459 Markt Erlbach, Tel.: 09106 / 92 404 – 0, Fax: 09106 / 92 404 – 10, E-Mail: info@wust-wind-sonne.de.

 

Bürgerwindenergie Neuhof GmbH & Co. KG realisierte im Landkreis Neustadt a. d. Aisch-Bad Windsheim in der Gemeinde Nevoraussichtlich drei Windenergieanlagen.

Projekt Errichtung und Betrieb von drei Windenergieanlagen im Landkreis Neustadt a. d. Aisch auf dem Gebiet der Gemeinde Neuhof

Komplementärin/ Geschäftsführung

WWS Neuhof Verwaltungs-GmbH,Marktplatz 10, 90616 Neuhof (Rathaus)

Kaufm./Techn. Betriebsführung

Wust-Wind & Sonne GmbH & Co. KG

Neue Straße 17 a, 91459 Markt Erlbach

Planung und Errichtung

WWS Projektbau GmbH & Co. KG,

Neue Straße 17a, 91459 Markt Erlbach
Mindestbeteiligung

5.000,- Euro

Höhere Beteiligungen in Schritten von 1.000.- Euro

Investitionsvolumen

16.470.000 Euro (Prognose)
Eigenkapital EUR: 4.200.000 Euro,- Euro (Kommanditeinlagen)
Fremdkapital EUR: 12.270.000 Euro
Anlagentyp Drei Windenergieanlagen des Typs Vestas V126-3.3 MW, Nabenhöhe 137 m, Nennleistung 3,3 MW einschließlich Netzinfrastruktur zur Einspeisung der erzeugten elektrischen Energie in das öffentliche Stromnetz
Windverhältnisse Die mittlere jährliche Windgeschwindigkeit auf Nabenhöhe durch zwei Gutachten berechnet auf 5,7 m/s bzw. 6,0 m/s (Prognose)
Energieertrags-erwartung Jährlicher Parkertrag von ca. 18.800.000 kWh nach Abschlägen (Prognose)
Wartung Mit dem Hersteller Vestas Deutschland GmbH wurde ein Wartungsvertrag abgeschlossen
Einspeisevergütung Kalkulierte Förderung bei Inbetriebnahme bis zum 31.12.2016 in Höhe von 8,48 Cent je kWh (Prognose) abzüglich Vermarktungskosten
Inbetriebnahme Ende 4. Quartal 2016 (Prognose)
Ausschüttung Die prognostizierten jährlichen Barausschüttungen betragen anfangs 5 %, steigend bis 20 % bezogen auf die Kommanditeinlage (Prognose). Die Ausschüttungen werden einmal jährlich vorgenommen.

 

 

Besucherzaehler Besucherzaehler